SPÖ Frauen Niederösterreich

  • Facebook icon

Nachzipf? Ich schaff das!

„Uns geht es um die Kinder und nicht um parteipolitisches Kalkül“ ist Landtagsabgeordnete und Landesfrauenvorsitzende Elvira Schmidt sehr froh, dass in Niederösterreich trotz der Absage der ÖVP in sechs Gemeinden das Projekt der kostenlosen Nachhilfe angeboten wird – neben dem Standort in Amstetten ist das Pilotprojekt auch in St. Valentin, Ybbs/Donau, Hirtenberg, Pottendorf und Ebreichsdorf gestartet.

Unterstützung und Entlastung
„Mit der Aktion Gratis-Nachhilfe möchte Die SPÖ NÖ einerseits die SchülerInnen unterstützen den Aufstieg zu schaffen. Andererseits geht es darum die Geldbörsen der niederösterreichischen Familien zu entlasten!“, ist auch Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig von dem Projekt überzeugt, das gemeinsam mit Elvira Schmidt und Landeshauptfrau-Stv. Landesrat Franz Schnabl ausgearbeitet wurde.

Nachfrage ist groß
Die enorme Nachfrage zeigt, wie wichtig das Angebot der kostenlose Nachhilfe ist. Bis jetzt profitieren knapp 180 SchülerInnen. „In Amstetten sind es 46 Kinder von 7 bis 14 Jahren, die in Kleingruppen bis zu 10 Kindern für den ‚Nachzipf‘ lernen“, ist Bürgermeisterin Ursula Puchebner vom Projekt begeistert.

Gut gerüstet in die Nachprüfung
Ulrike Königsberger-Ludwig, Elvira Schmidt und Ursula Puchebner drücken nun gemeinsam die Daumen: „Wir wünschen allen Kindern, dass sie mit der kostenlosen Nachhilfe gut gerüstet die Nachprüfungen mit links schaffen werden und danken den engagierten PädagogInnen herzlich für ihren Einsatz!“

Umsetzung trotz Hindernisse
Nachdem die ÖVP NÖ – trotz des vorliegenden organisatorischen und finanziellen Konzepts - dem Projekt vorerst eine Absage erteilt hat, wurde intensiv nach Kooperationsmöglichkeiten gesucht, um das Pilotprojekt trotzdem bereits heuer starten zu können. Schlussendlich ist es gelungen und ‚Nachzipf? Ich schaff das‘ konnte auf die Beine gestellt werden. Die hohen Teilnehmerzahlen zeigen die Notwendigkeit einer flächendeckenden Umsetzung im Vorfeld. „Wir werden das Projekt nach Abschluss evaluieren und noch einmal in Verhandlungen mit der ÖVP treten!“, verspricht die Landesrätin.